Wie hoch sind die Kosten von veralteter Unternehmenssoftware?

Überall auf der Welt nutzen unzählige Unternehmen alte, nicht integrierte, benutzerunfreundliche und veraltete Softwarelösungen für ihre Geschäftstätigkeit. Dies bringt in der heutigen schnelllebigen Welt mit anspruchsvollen und ungeduldigen Kunden unweigerlich Ineffizienzen mit sich. Trifft das auch auf Ihr Unternehmen zu?

Sicherlich kennen Sie bessere Lösungen. Aber aus irgendeinem Grund sind Sie noch nicht bereit, dieses Wissen umzusetzen. Haben Sie eine Vorstellung davon, wie hoch die Kosten für die Verwendung dieser veralteten Business-Software-Lösungen sind, während Sie warten?

Modernisierung jetzt?

In der westlichen Welt modernisieren Unternehmen ihre ERP- und CRM-Lösungen alle 8 bis 10 Jahre. Das erfolgt normalerweise als ein Upgrade oder vollständiger Ersatz. In einigen Branchen steigt diese Zahl aufgrund der aktuellen Krise tendenziell an. Ein anderer Grund ist aber, dass viele Organisationen diese Projekte aufschieben – auch wenn sie eigentlich handeln müssten.

Warum wird die Modernisierung der Unternehmenssoftware immer aufgeschoben?

Dafür gibt es mehrere Gründe! Abgesehen von der Frage, wer daran schuld ist, dass die alten Lösungen nicht mehr passen. Und auf die Komplexität und den Aufwand eines Austausches schaut. Und Angst hat, dass im Falle des Scheiterns eines Projektes der eigene Lebenslauf schlecht aussehen könnte.

Eine wichtige Frage ist, wie sich eine solche Verzögerung auf die Geschäftstätigkeit auswirken kann. Obwohl die Liste der Folgen lang ist, haben wir einige Themen ausgewählt, die sich wesentlich auf Ihr Unternehmen auswirken können:

  • Beibehaltung von hohen Gesamtbetriebskosten (‚Total Cost of Ownership‘), die unvermeidlich mit dem Einsatz von On-Premise-Softwarelösungen auf der Grundlage eigener Server-Hardware und des internen Systemmanagements verbunden sind.
  • Die Kosten für Ihre derzeitigen schlechten oder nicht mehr funktionierenden Geschäftsprozesse laufen weiter. Und werden sogar noch steigen, wenn Sie diese Schwächen nicht schnell beheben. Dies kann zu negativen Trends bei der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit führen. Und damit letztendlich zum Verlust von Kunden und dem Weggang von Mitarbeitern.
  • Mit Ihren derzeitigen manuellen Verfahren machen Sie sich durch eine verzögerte Modernisierung von dem Wissen Ihrer älteren Mitarbeiter abhängig, die Ihr Unternehmen in Kürze verlassen werden, wenn sie in Rente gehen.
  • Das vielleicht wichtigste Problem: Sie verpassen die kontinuierliche Innovation, die wir heutzutage bei den Cloud-basierten Lösungen sehen. Alle führenden Anbieter von ERP- und CRM-Lösungen haben ihre F&E-Investitionen in ihre Cloud-Produkte verlagert. Wenn Sie also noch Lösungen in Ihren eigenen Unternehmensräumen betreiben, bedeutet dies, dass sich die Verfügbarkeit neuer Funktionen und Innovationen verlangsamen wird. Und irgendwann ganz aufhört.

Mein Fazit

Die Modernisierung Ihrer Unternehmenssoftware erfordert eine ernsthafte Investition. Aber die fortgesetzte Verwendung von veralteten Lösungen kann Sie unter Umständen ein Vermögen kosten!

Mehr über die innovative Software-Plattform HENRI >

 

Autor: Nicole Leodolter

Nicole bringt als Professional Marketing Specialist ihre umfassende Expertise im Online Marketing ein. Sie interessiert sich für neue Trends und Technologien und kombiniert gerne Kreativität mit messbaren Erfolgen. Im TeamNAVAX fokussiert sich Nicole auf die speziellen Anforderungen von Finanzdienstleistern im Bereich Leasing, Kredit, Factoring und Einkaufsfinanzierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.