#TheNewItGirls – wieso Frauenförderung in der IT eine WIN-WIN Situation ist

Erst 2018 sorgte eine Studie der FH Oberösterreich (der Standard berichtete) für Schlagzeilen: Neun von zehn Schülerinnen, die ein Informatikstudium in Betracht zogen, wurde nahegelegt, doch etwas „Soziales, Kommunikatives oder Frauenspezifischeres“ zu studieren. Dabei ist die Förderung von Frauen in technischen und technologischen Berufen einen WIN-WIN Situation für alle Beteiligten – auch auf Unternehmensseite.

Unser CEO Oliver Krizek, selbst Vater einer Tochter, setzt sich seit Jahren für Initiativen wie den Wiener Töchtertag ein und bietet Praktika für interessierte Mädchen: „Software und Technik sind alles andere als trocken (…) Ich habe selbst eine Tochter und möchte Frauen die Angst vor der IT nehmen und zeigen, was IT bedeutet.“

Karriere fernab von Klischees

IT als Bindeglied zwischen Mensch und Maschine bietet eine so große Zahl an spannenden Berufsbildern. Dabei spielt logisches Denken,  Kommunikationsstärke und Kreativität oft eine Rolle. Fernab von Klischees und veralteten Vorstellungen („pizzaessender Nerd im Keller“) finden hier Frauen Karrieremöglichkeiten, die sie in „frauentypischen“ Berufen oft nicht finden. Wieso ist der Frauenanteil nicht größer?

Gemeinsam mehr erreichen

Mangelnde Unterstützung durch das Elternhaus, fehlende Berufsinformationen, Angst vor der erschwerten Situation von Frauen in männlich geprägten Berufsfeldern, die Rolle von Schulen, der Freundeskreis?

Fakt ist, mit 14% Frauenanteil in IT Fächern liegt Österreich sogar noch unter dem EU-Durchschnitt. Neben der frühest möglichen Förderung ist es wichtig, Role Models zu zeigen und untereinander zu vernetzen. Die 2019 von Astrid Prem und Doris Schlaffer gegründeten #TheNewItGirls springen genau in diese Bresche.

Ihr Anliegen: Die Vernetzung und Förderung von Frauen
im Bereich der Digitalisierung und Technik voranzutreiben. Dazu findet regelmäßiger Austausch und Impulsvorträge von Expertinnen statt.

Doris Schlaffer und Astrid Prem, die Gründerinnen der #NewITGirls (Foto Hanna Pribitzer)

Eine/r für alle

Männer sind dabei explizit inkludiert, die Förderung ist schlussendlich eine WIN-WIN Situation für alle. Ein größerer Talentpool in Zeiten des viel beklagten Nachwuchsmangels ist dabei nur die offensichtlichste Seite. Diverse Teams sind nachweislich erfolgreicher, weil sie flexibler und variantenreicher auf veränderte Situationen eingehen und strategische Fehler  vermindern – ein Muss in der digitalen Transformation. Unterschiedlichen Perspektiven, Denkansätze und Herangehensweise sind eine Bereicherung, im Team und in der direkten Arbeit mit Kunden.

Bessere Marktreflexion (die zunehmend weiblicher wird), Reputation, Arbeitsklima, all das kann bei Unternehmen eine Rolle spielen. Die Vorteile sind aber tatsächlich messbar. Unternehmen, die beispielsweise einen hohen Anteil von Frauen auch in leitenden Funktionen erreichen, erwirtschaften durchschnittlich höhere Renditen.

Egal ob Developerin oder Consultant - unsere NAVAX Kolleginnen sind wichtige Role Models und sorgen für mehr Sichtbarkeit von Frauen in der IT.
Egal ob Developerin oder Consultant – unsere NAVAX Kolleginnen sind wichtige Role Models und sorgen für mehr Sichtbarkeit von Frauen in der IT.

Effektiv fördern

Was bedeutet es aber, Frauen im IT-Umfeld effektiv zu fördern? Neben dem Sichtbarmachen von Role Models und der direkten Ansprache in Schulen und Unis vor allem eines – das Umfeld schaffen. Noch immer sind 63 Prozent der Frauen in Technologieberufen der Meinung, aufgrund ihres Geschlechts im Beruf benachteiligt zu werden. (Ivanti) Flexible, auch familienfreundliche Arbeitsmodelle, verstaubte Geschlechterrollen abschaffen, faires Gehalt, ein gutes Arbeitsklima, transparente Aufstiegsschancen schaffen hier Abhilfe. Damit das gelingt, muss das Bewusstsein in der gesamten Branche geschaffen werden. #TheNewItGirls sorgen für Sichtbarkeit- umso mehr freue ich mich, dass die NAVAX diese Initiative als Gastgeber unterstützt.

Wenn auch Sie ein Teil der #TheNewItGirls werden wollen,  hier finden Sie alle Infos. Vielleicht sehen wir uns schon bei meinem Impulsvortrag am 12.9.  WIN-WIN Situation – wie Frauenförderung Unternehmen erfolgreicher machen kann. Jetzt anmelden!

 

Autor: Kristina Maria Brandstetter

Mag. Kristina Maria Brandstetter, MBA ist Teamlead Marketing Communications bei NAVAX. Zuvor war sie in der Unternehmenskommunikation des AIT Austrian Institute of Technology tätig. Schon während ihres Studiums (Kommunikationswissenschaften & Geschichte) hat sie ihr Interesse an Digitaler Kommunikation entdeckt und unter anderem ein Onlineportal mitbegründet. Neben einem Marketing & Sales Kolleg hat sie einen International MBA in Management & Communication absolviert. Seit mittlerweile 20 Jahren beschäftigt sie sich jetzt mit Kommunikation in allen Facetten, sowohl auf Agentur-, als auch auf Unternehmensseite. Wissenschafts- und Technologie - Kommunikation mag sie dabei besonders gerne. Genauso wie ihre drei Katzen. Die Mutter einer kleinen Tochter engagiert sich in ihrer Freizeit unter anderem als ehrenamtliche Lauftrainerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.