Durch das Arbeiten in der Cloud Ihren Arbeitsalltag erleichtern

Microsoft Dynamics 365 in der Cloud

Die Cloud ist schon seit Jahren eine beliebte Art um Daten und Informationen zu speichern. Aber nicht nur privat, sondern auch im unternehmerischen Bereich kann damit effizient gearbeitet werden. Auch Microsoft Dynamics 365 kann als Software-as-a Service (SaaS)-Lösung bereit gestellt werden. Dabei wird das Microsoft Enterprise Reosurce Planing (ERP) kombiniert mit dem Customer Relationship Management (CRM) über die Cloud bereitgestellt. Dies bietet Unternehmen, in jeglichen Branchen, viele Potentiale und Vorteile. Aber was sind die Potentiale für Ihr Unternehmen und welche Challenges dürfen nicht außer Acht gelassen werden?

Viele Unternehmen arbeiten mühsam und aufwendig mit seperaten ERP- und CRM-Lösungen. Microsoft Dynamics 365 in der Cloud vereinheitlicht alle ERP- und CRM-Funktionen nahtlos und ermöglicht so einen Zugriff auf beide Datenbanken, auch von unterwegs. Durch die Möglichkeit von überall und zu jedem Zeitpunkt sowie von jedem beliebigen Gerät auf die Informationen zuzugreifen, wird die Teamarbeit verbessert und die Produktivität gesteigert.

Microsoft Dynamics 365 in der Cloud
Microsoft Dynamics 365 in der Cloud

In Österreich nutzt jedes 5. Unternehmen Cloud Services. Am meisten wird dabei der Cloud-Dienst des Speicherplatzes verwendet, gefolgt von E-Mail-Anwendungen und der webbasierten Business-Software.  (Quelle: Statistik Austria) Diese Zahlen sind noch ausbaufähig, vor allem wenn man berücksichtigt, welche Vorteile es mit sich bringt.

Folgende Potentiale können sich durch Microsoft Dynamics in der Cloud ergeben

Für Unternehmen gibt es durch die Bereitstellung von Microsoft Dynamics 365 als SaaS-Lösung folgende Potentiale:

  • Schnellere Bereitstellung:
    Die Bereitstellung sowie die Installation verbraucht keine Zeit mehr. Es benötigt lediglich eine Internetverbindung. Zudem stellt Dynamics 365 Setup-Wizards zur Verfügung, um die Software-Lösung rasch bereitstellen zu können. Dadurch ergeben sich für Sie auch geringere Anschaffungskosten.
  • Updates/Upgrades werden vereinfacht:
    Die Updates werden automatisch durchgeführt, damit Sie weniger Aufwand haben und trotzdem mit den neuesten Funktionalitäten arbeiten. Teure und langwierige Versions-Updates sind also Geschichte.
  • Höhere Skalierbarkeit und Flexibilität:
    Das Unternehmen kann mit dem Volumen (User Lizenzen usw.) arbeiten, das zu Ihren Bedürfnissen und Auslastungen passt. Dieses Pay-As-You-Go-Model ermöglicht die Abstimmung der laufenden Betriebskosten mit der aktuellen Unternehmensauslastung.
  • Sicherheit und Risikoübertragung:
    Unternehmen müssen sich nicht mehr um die Wartungstätigkeiten des Softwaresystems kümmern. Dies ist die Aufgabe des Software-Herstellers. Man muss sich ebenfalls keine Sorgen mehr um seine vertraulichen Daten machen, da diese in hochmodernen und sicheren Rechenzentren gespeichert sind.
  • Grundlage für digitale Trends:
    Informationssysteme der Cloud sind die Basis für neue Technologien und Trends, wie zum Beispiel Internet of Things (IoT), Künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning, Predictive Analytics. So sind Sie immer am neuesten Stand und es hilft ihnen wettbewerbsfähig zu bleiben.
  • Business Intelligence:
    Der Zugang zu Business Intelligence wird Ihnen durch das SaaS Model von Microsoft Dynamics 365 ermöglicht. Mit Hilfe von Power BI können Sie Ihre Daten speichern, mit Ihnen arbeiten und auch davon lernen (Machine Learning).
  • Integration mit anderen Cloud Produkten:
    Es sind viele weitere Cloud Produkte integriert und können verwendet werden.
  • Erweiterbarkeit durch Add-On-Apps:
    Auch Erweiterungen der Dynamics 365 Standard-Funktionalität werden durch AppSource ermöglicht, ohne dabei die Entwickler involvieren zu müssen.

Aber auch einige Challenges müssen bedacht werden

Neben den Potentialen gibt es auch einige Challenges, die berücksichtigt werden müssen:

  • Integration mit Legacy Systemen:
    Die Integration mit anderen, historisch gewachsenen, on-Premise-Systemen und Daten kann komplex werden.
  • Performance/Verfügbarkeit:
    In manchen Branchen ist die System-Performance ein erfolgskritischer Faktor. Im Falle von SaaS-Systemen kann dies von Faktoren wie Netzwerk-/Bandbreiten-Einschränkungen abhängen. Deswegen empfiehlt es sich, diese regionsspezifisch zu betrachten.
  • Governance/Compliance:
    Was die Sicherheit der Daten angeht muss den Software-Herstellern vertraut werden. Auch bei branchenverpflichtenden Zertifizierungen und Audits bzw. regionalen Datenregulierungen muss dieses Thema berücksichtigt werden. In vielen Fällen ist es jedoch eher ein emotionaler und kein technischer Gegenstand.
  • Organisatorischer Widerstand:
    IT Organisationen, welche über viele Jahre ihre Software Systeme selber erfolgreich gewartet haben, fühlen sich eventuell „bedroht“, weil ihre Software-Systeme nun in die Cloud verlagert werden. Auch Konzernrichtlinien weigern sich teilweise noch gegen SaaS-Modelle von Business-Anwendungen.

Fazit: Das SaaS Deployment Modell muss unternehmensspezifisch betrachtet werden, um zu entscheiden wie sinnvoll es für das jeweilige Unternehmen ist. Vor allem für Unternehmen mit wechselnden Auslastungen, wie z.B.: Start-Ups oder international verteilte Unternehmen, können sich große Vorteile ergeben.

Jetzt noch mehr aus Ihren Systemen heraus holen und davon profitieren! Unser Team berät Sie gerne dazu –Kontaktieren Sie uns jetzt!

Autor: Dominik Scheuringer

Dominik Scheuringer ist seit 2015 ein Teil des Team NAVAX. Er hat als Entwickler begonnen und ist seit 2 Jahren als Consultant bei der Umsetzung von ERP Projekten mit Microsoft Dynamics NAV tätig. Die Mischung aus technischen und betriebswirtschaftlichen Themen und wie man damit Prozesse digital optimieren kann bereitet ihm besonders viel Freude. Daher hat er sich dazu entschieden nebenberuflich ein Studium der Wirtschaftsinformatik abzuschließen. Außerdem beschäftigt er sich aktiv mit aktuellen technologischen Trends rund um Business Software-Systeme. In seiner Freizeit ist er sehr sportlich unterwegs, denn er ist ein begeisterter Fußballer (sowohl aktiv als auch als Trainer) und Skifahrer. Wenn noch Zeit übrig bleibt reist er sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.