Mein Rezept für ein erfolgreiches CRM Projekt

Nach über 4 Jahren im CRM Projektgeschäft lüfte ich heute mein Erfolgs-Rezept. Bei der Umsetzung eines CRM Projekts ist es wie in der Küche: es gilt einige einfache Regeln zu befolgen, um schlussendlich einen zufriedenen Kunden zu haben.

Qualität statt Quantität
Zuerst kümmern wir uns um die Zutaten. Bei CRM Systemen sind die Stichworte nicht regional, saisonal und Bio, sondern vernetzt, mobil, flexibel und verlässlich. Daher setzen wir auf Microsoft Dynamics 365 (ehemals Microsoft Dynamics CRM), da es schnell eingerichtet ist, sich leicht anpassen lässt und perfekt in die Arbeitswelt (Exchange, SharePoint, Office) integriert ist. Zum Verfeinern verwenden wir ausschließlich Erweiterungen von langjährigen und zertifizierten Partnern, wie zum Beispiel ClickDimensions und MSCRM Addons.Übersicht über Dynamics 365Zu viele Köche verderben den Brei
Wie in der Küche, ist auch in einem CRM Projekt die sorgfältige Auswahl seines Teams einer der wichtigsten Punkte. Je nach Projektumfang variiert die Anzahl der beteiligten Personen, aber folgende Rollen sind für jedes CRM Projekt essentiell und für den Erfolg entscheidend:

– Projektleitung (Kunde)
Die Projektleitung ist die wichtigste Rolle im CRM Projekt. Für diese Position ist eine gewisse IT Affinität, Entscheidungskompetenz und Organisationstalent unabdingbar. Dabei darf der Faktor Zeit nicht unterschätzt werden. Die Leitung eines CRM Projekts kann, abhängig vom Umfang, zu einem Full-Time-Job werden.

– KeyUser (Kunde)
Die KeyUser repräsentieren ihre jeweilige Abteilung. Sie kennen die Geschäftsprozesse, spezifizieren Anforderungen, treffen Entscheidungen und unterstützen ihre Abteilung bei der Systemeinführung.

– Lead Consultant (Umsetzungsteam)
Der Lead Consultant muss sowohl das CRM System, die Branche des Kunden, als auch dessen Prozesse kennen und verstehen, um sinnvoll beraten und ein passendes System aufbauen zu können. Er bildet gemeinsam mit den oben genannten Personen das Kernteam.

Hunger ist der beste Koch
Bei der Projektumsetzung ist es wichtig, ein hungriges, motiviertes Team um sich zu haben, welches den Veränderungen, die die CRM Einführung mit sich bringt, offen gegenübersteht, die Vorteile erkennt und offen für Neues ist. Mit solch einem Team ist eine kosteneffiziente und produktive Umsetzung garantiert.

Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird
Im Laufe des Projekts wird es früher oder später zu Herausforderungen kommen. Diese können organisatorische, technische, funktionelle oder andere Gründe haben. Wichtig dabei ist es, einen kühlen Kopf zu bewahren, Vor- und Nachteile abzuwägen, Priorisierungen zu setzen und die passenden Lösungen zu finden.
Dynamics 365Mein Fazit
Wenn man sich für die richtige Software gemeinsam mit einem verlässlichen Partner entscheidet, ein motiviertes Team zusammengestellt und nicht davor zurückschreckt einmal einen Schritt zurück zu machen um zwei Schritte vorwärts zu kommen, dann ist die Sache schon gegessen.

(c) Bilder: Microsoft

Autor: Christian Hauser

Ing. Christian Hauser, Produkt Manager CRM, ist seit 2013 bei NAVAX tätig. Als Consultant war er mit der Umsetzung großer CRM Projekte im D-A-CH Raum betraut. Seit 2017 fungiert Christian Hauser als Produkt Manager CRM und ist somit für das Vorantreiben des Themas CRM im Haus NAVAX verantwortlich. Er ist ein absoluter Sommermensch, reist gerne in wärmere Gefilde und hat dabei (fast) immer seinen Beachvolleyball dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.