ERP Upgrade oder Re-Engineering Projekt

Warum sollte man sich diese Frage stellen?

Mit großem personellen und finanziellen Aufwand wurde vor einigen Jahren ein neues ERP System im Unternehmen eingeführt. Danach wurden immer wieder da und dort Anpassungen vorgenommen und trotzdem passt die Lösung nicht mehr so ganz zum Unternehmen?

Das Produkt passt zwar noch immer zur IT-Strategie, aber nicht mehr in der aktuell eingesetzten Version. Daher soll die bestehende ERP-Lösung im Rahmen eines Upgrade Projekts auf die aktuelle Release migriert werden.

Was hat sich inzwischen geändert? Viele neue Funktionen sind in der aktuellen Release dazu gekommen. Manches, was damals erweitert oder verändert wurde, ist heute womöglich im Standard enthalten. Manche Prozesse sind weggefallen und nicht alles, was damals implementiert wurde, wird heute noch im Unternehmen eingesetzt. Neue Prozesse wurden nicht vollständig in der ERP-Lösung implementiert. Einzelne Prozess-Schritte „leben“ heute außerhalb in Excel Files oder sonstigen Insellösungen. Welche Funktionen in der aktuellen Version der ERP-Lösung könnten die aktuellen Prozesse besser als bisher unterstützen?

Viele Fakten und Fragen, die man bedenken sollte, wenn man über ein Upgrade nachdenkt!

Und immer öfter lautet die Antwort auf diese Frage:
„Re-Engineering Projekt“ statt klassischem „Upgrade-Projekt“

Was für ein Re-Engineering Projekt spricht:

„Das ganze Leben ist Veränderung“ – diese Binsenweisheit scheint in der Vergangenheit gerade für ERP-Lösungen oft nicht gegolten zu haben. Einmal etablierte Prozesse wurden ohne Veränderungen, manchmal sogar gegen den „Business-Need“ beibehalten. Neue Prozesse, die nicht einfach in der ERP Lösung abgebildet werden konnten, entwickelten ein Eigenleben außerhalb des Systems oder wurden in nicht integrierten Inselsystemen abgebildet. Wenn ein derartiges Szenario vorliegt, sollte man jedenfalls von einem „klassischen Upgrade Projekt“ Abstand nehmen und im Rahmen eines Re-Engineering Projektes echten Mehrwert für das Unternehmen schaffen.

Wie kann ein Re-Engineering Projekt zum Erfolg geführt werden?

Unsere Erfahrung der letzten Jahre zeigt deutlich, dass die erfolgreichen Re-Engineering Projekte eine Symbiose aus Upgrade-Projekt und Neueinführung waren. So wie bei einem initialen Einführungsprojekt waren starke Projektteams, saubere Sollprozess-Definitionen gepaart mit der Erfahrung in der Nutzung der bisher eingesetzten ERP-Version, die zentralen Erfolgsfaktoren. Die technischen Herausforderungen waren stets von untergeordneter Bedeutung und der Fokus auf standardnaher Implementierung deutlich mehr im Vordergrund als noch vor 5-10 Jahren. Dies umso mehr als der Funktionsumfang und die Leistungsfähigkeit der aktuellen Microsoft Dynamics ERP Systeme diese Strategie massiv unterstützt.

Gerade in den letzten Jahren konnten wir als NAVAX mehrfach sehr erfolgreiche Re-Engineering Projekte mit unseren Kunden durchführen. Wir sind in der Lage, bereits in der Konzeptionsphase wertvolle Unterstützung zu liefern, die die Basis für langfristige erfolgreiche Nutzung einer Microsoft Dynamics ERP Lösung liefert.

Autor: Reinhard Grüneis

Reinhard Grüneis, Division Manager Dynamics AX + CRM der NAVAX Unternehmensgruppe verfügt über fast 25 Jahre Erfahrung in Implementierungsprojekten von betriebswirtschaftlichen Lösungen. Zu Beginn in Anwendungsunternehmen, seit 20 Jahren auf der Anbieterseite und seit 17 Jahren mit Microsoft Dynamics AX bzw. seinem Vorgängerprodukt Axapta seit der Version 2.1. Nach ca. 8 Jahren, in denen Reinhard Grüneis als interner und externer Consultant primär in der Rolle als Projektmanager und Bereichsverantwortlicher in namhaften nationalen und internationalen Dynamics Partner Unternehmen tätig war, ist er nun seit mehr als 2 Jahren bei der NAVAX. In seiner Privatzeit betätigt er sich in einem kleinen, feinen Wiener Weinbau als Hobbywinzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.